Solarthermie von Paradigma: Satte Rabatte zum Jubiläum!

 

 

----------------------------------------------------------------------------------  

Pyros GmbH jetzt auch auf Facebook

Seit einigen Wochen informiren wir Kunden, Interessenten und Freunde  auch via Facebook über unsere jüngsten Aktivitäten bzw. spannende Neuigkeiten aus der Heizun- und Solarbranche. Besuchen Sie uns auf Facebook - und wenn ihnen gefällt was Sie sehen, dürfen Sie uns auch gerne"liken". Wir danken im Voraus.

https://www.facebook.com/Pyros.Berlin

----------------------------------------------------------------------------------   

Hamburger Flakturm wird Energiebunker

In keiner deutschen Stadt wurden während des Zweiten Weltkrieges mehr Luftschutzbunker errichtet, als in Hamburg. Dabei wurden auch vier “Hamburger Flaktürme” errichtet, die während der Bombardements sowohl der Luftverteidigung als auch als Luftschutzbunker dienten. Der Wilhelmsburger Flakturm wird nun zum Energiebunker: Der Hochbunker soll als Projekt zur  Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 (IBA) zum Öko-Kraftwerk umfunktioniert werden.

Projekt zur  Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 (IBA)
„Der Energiebunker soll eine einzigartige Verbindung von innovativen Technologien sein: Wir wollen Abwärme aus der Industrie nutzen, zusätzliche Wärme aus regenerativen Quellen erzeugen und diese in einem in den Bunker integrierten Speicher speichern bis sie gebraucht wird”, erklärt Michael Beckereit, Geschäftsführer des stadteigenen Energieversorgers Hamburg Energie.

1.348 m2 AQUA PLASMA Kollektoren von Paradigma
Nach Fertigstellung des Energiebunkers wird aus dem ehemaligen Flakturm ein Energiezentrum mit einem Biomasse-Blockheizkraftwerk, einem Wärmewasserspeicher und einer Solarthermieanlage mit insgesamt 1.348 m2 Kollektorfläche sein. Bei den eingesetzten Solarthermie-Panels handelt es sich um die neueste Generation der hocheffizienten AQUA PLASMA Kollektoren von Paradigma.

>>> NDR: Energiebunker vor Fertigstellung (Hamburg Journal v. 20.01.2013)

 

---------------------------------------------------------------------------------- 

Solarzellen mit 44 Prozent Wirkungsgrad

Organische Halbleiterschicht ermöglicht Blaulicht-Verwertung
Solarpanels: 44 Prozent Effizienz dank Pentacen


Cambridge. Forscher an der Universität im britischen Cambridge haben einen Weg gefunden, um Solarzellen um 25 Prozent effizienter arbeiten zu lassen. Dabei setzen sie auf einen organischen Halbleiter namens Pentacen und können damit bislang ungenutzte Lichtanteile verwenden. Sie haben auch den Produktionsprozess überarbeitet, womit die Herstellung der deutlich billiger sein soll.

Pentacen fängt Blau-Spektrum
Herkömmliche Zellen auf Siliziumbasis stehen derzeit bei einer Maximalausbeutevon 34 Prozent, das durchschnittliche Photovoltaik-Panel verwertet etwa 13 Prozent des Lichts. Die Erfindung aus Cambridge steigert die Ausbeute auf bis zu 44 Prozent, was den größten Leistungssprung seit einigen Jahren bedeutet. Der interne Quanteneffizienzgrad liegt sogar bei über 50 Prozent, die Konversionsrate erreicht 1 Prozent.

Das Geheimnis dahinter ist eine Pentacen-Schicht, die sich in der Oberfläche verbirgt. Diese ermöglicht es, auch den blauen Anteil des Lichtes zu nutzen. Dies gelingt in einer Umsetzung von einem Elektron je zwei Photonen. Bisher eingesetzte Technologie verwertete dieses Farbspektrum nicht, sondern führte es als Wärme ab.

Rollendruck soll Herstellung verbilligen
Die Wissenschaftler arbeiteten auch an der Beschleunigung des Produktionsprozesses. Die von ihnen entwickelten Hybrid-Solarzellen können im Rollendruckverfahren hergestellt werden. Dies ist nicht nur schneller, sondern auch wesentlich günstiger als der übliche Produktionsprozess. Das Entwicklerteam hat seine Erkenntnisse über die “Singlet Exciton Fission-Sensitized Infrared Quantum Dot Solar Cells” als Paper im Journal der American Chemical Society veröffentlicht.

Quelle: www.pressetext.com/de / 13.02.2012

 

 

AQUA PLASMA – Paradigmas stellt neuen wasserführenden Röhrenkollektor vor

Paradigma Aqua Plasma RöhrenkollektorAuf der Intersolar 2012 hat das Karlsbader Heizungstechnik-Unternehmen Paradigma mit dem AQUA PLASMA (Foto) gerade die neueste Generation wasserführender Vakuum-Röhrenkollektoren vorgestellt. Mit seiner patentierten Plasmabeschichtung sollen mit dem AQUA PLASMA laut Paradigma “Zieltemperaturen von 60 – 160°C auch bei niedrigen Einstrahlungswerten von 400 W/m²” problemlos erreicht werden. Damit ist der neue Paradigma AQUA PLASMA wohl der Kollektor mit dem höchsten Wärmeertrag am Markt. Hausbesitzer, die künftig auf ein Paradigma AquaSystem mit AQUA PLASMA Röhrenkollektor setzen, dürfen daher mit deutlich höheren solarthermischen Erträgen rechnen.

Paradigma AquaSystem mit AQUA PLASMA
Paradigma stärkt damit sein solarthermisches Produktpaket AquaSystem, eingesetzt für die Warmwasserbereitung und teilsolares Heizen, deutlich. Zwar können die wasserführenden AQUA PLASMA Röhrenkollektoren, genau wie bereits die Vorgängerserie CPC Star azzurro, mit entsprechender Regelungstechnik beinahe an jede bestehende Heizung angeschlossen werden und würden sogar eine alte Öl-Zentralheizung unterstützen.

Solarthermie noch effizienter
Doch hocheffiziente Solarthermie ermöglicht erst das Paradigma AquaSystem, zu dem neben der notwendigen Regelungstechnik auch der ausgezeichnete Pufferspeicher Aqua EXPRESSO (SolarAward 2009) gehört. Durch die höhere Effizienz der neuen Solarkollektoren lassen sich auf gleicher Dachfläche künftig deutlich höhere Solarerträge erzielen, sprich größere Mengen Brauchwasser auf höhere Temperatur bringen. Damit lohnt sich Solarthermie künftig auch auf kleiner Dachfläche – und wird überall dort noch wirtschaftlicher, wo große Mengen warmes Wasser gebraucht werden.

www.solar-umwelttechnik-heizung.de 

---------------------------------------------------------------------------------- 

Marktanreizprogramm wird 2013 fortgesetzt


Auch im Jahr 2013 wird das Marktanreizprogramm fortgesetzt.
Die folgenden Maßnahmen werden im Rahmen des Programms über das BAFA gefördert:

Die Errichtung und Erweiterung von

  •     Solarkollektoranlagen bis 40 m² Bruttokollektorfläche
  •     Solarkollektoranlagen mit mehr als 40 m² Bruttokollektorfläche auf Ein- und - Zweifamilienhäusern
        mit hohen Pufferspeichervolumina
  •     automatisch beschickten Biomasseanlagen
  •     besonders emissionsarmen Scheitholzvergaserkesseln
  •     effizienten Wärmepumpen
  •     die Vornahme von Visualisierungsmaßnahmen


Die Investitionszuschüsse des BAFA können insbesondere Privatpersonen, kleine und mittlere Unternehmen, Freiberufler und Kommunen in Anspruch nehmen.

>>> mehr unter BAFA-Förderung aktuell

-----------------------------------------------------------------------------
PYROS Heizungs- und Sanitäranlagen GmbH
Heizung Sanitär Bad Erneuerbare Energie
Kaiser-Wilhelm-Str. 17 - 12247 Berlin Steglitz
Telefon: 030 - 75 444 77 - 0
Mail: pyros@pyros.de
-----------------------------------------------------------------------------